Direkte Proportionalität

Aus Rathenau-Wiki
< Mathematik 8. Klasse
Version vom 13. Mai 2013, 08:56 Uhr von Uwe Albert (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Kasten gelb

Zwei Größen sind zueinander direkt proportional, wenn gilt:
1) Verdoppelt (verdreifacht, vervierfacht, …) man eine Größe, so verdoppelt (verdreifacht, vervierfacht) sich auch die andere Größe.
2) Halbiert (drittel, viertelt, …) man eine Größe, so halbiert (drittel, viertelt, …) sich auch die andere Größe.


Beispiel:
Eine Tüte Pommes kostet 1,70€
Zwei Tüten Pommes kosten 3,40€
Drei Tüten Pommes kosten 5,10€
...
Zehn Tüten Pommes kosten 17,00€
...

Man sagt: Die Anzahl ist direkt proportional zum Preis
Kurzschreibweise: Anzahl ~ Preis


Du erkennst eine direkte Proportionalität zwischen zwei Größen x und y an:

  • Dem n-fachen von x entspricht immer das n-fache von y und umgekehrt.
  • Der Quotient y:x zweier direkt zueinander proportionalen Größen hat stets den gleichen Wert.

Diesen Wert nennt man Proportionalitätsfaktor.

  • Der Graph zweier direkt zueinander proportionalen Größen ist eine Ursprungsgerade.

Anhand der Steigung dieser Ursprungsgeraden kann man den Proportionalitätsfaktor ablesen.


Aufgabe: Finde Beispiele aus deiner Alltagswelt für direkt proportianale Größen.