Anna-Theresa Göpfert

Aus Rathenau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

W-Seminar Emil Rathenau= Abitur - Jahrgang 2013 / 15 Lehrkraft: Hermann Heindl Name: Anna-Theresa Göpfert

Inhaltsverzeichnis

Börsenkrach 1873: Das Ende der Gründerzeit

These

Diese Seminararbeit befasst sich im großen und ganzen mit dem Börsenkrach von 1873, hierbei sollen vor allem die Ursachen und die wirtschaftlichen Folgen näher beleuchtet werden.

Erklärung

Der Börsenkrach wird allgemein als Ende der Gründerzeit bezeichnet, welche mit der Industrialisierung in Deutschland startete, zu einem enormen wirtschaftlichen Aufschung im Deutschen Kaiserreich führte und letztlich mit dem Gründerkrach endete. Dieser Börsenkrach bezeichnet einen weltweiten Zusammenbruch der Finanzmärkte, welcher auch viele neugegründete Unternehmnen in die Inzolvenz trieb. Weiterhin war ein Auslöser der Krise der Sieg über Frankreich im Jahr 1871, was viele Unternehmen in große Euphorie brachte, nun war es sehr einfach, Kredite aufzunehmen oder Aktiengesellschaften einzutragen. Aber manches Unternehmen, was mit hohen Renditen geworben hatte war in Wirklichkeit nichts mehr wert. So kam es im Jahr 1873 zu dem großen Börsenkrach.

Arbeitsbericht

Einleitung

Das W-Seminars ist für uns Schüler eine ganz neue Herausforderung und Erfahrung, welche wir aus unserem bisherigen Schulleben noch nicht kannten. In diesem Seminar geht es darum zu einem bestimmten Thema geeignete Literatur zu finden, diese dem Thema entsprechend auszuwerten und aus diesen gesammelten Informationen eine zusammenfassende Seminararbeit anzufertigen. Mit diesem Seminar sollen die Schüler des Gymnasiums gezielt auf die Herausforderungen an der Universität vorbereitet werden. Die Arbeit erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa acht Monaten, nachdem das Thema zuerst festgelegt wird, beginnt danach die Arbeit der Literatursuche und Auswertung, gleichzeitig sollte aber auch immer wieder an der eigentlichen Arbeit geschrieben werden, bis dann zum Ende hin nur noch die Feinheiten bearbeitet werden müssen. In diesem Arbeitsbericht, möchte ich meine einzelnen Arbeitsschritte beschreiben und Zwischenetappen aufzeigen.

Woche 1: 17.03 - 23.03.14

In dieser Woche habe ich die Zeitschrift "Otto von Bismarck" aus der Reihe "GEO EPOCHE" in der Stadtbücherei in Schweinfurt ausgeliehen und bereits ein wenig gelesen. Zuerst erscheint diese Zeitschrift zwar als unpassend für dieses Thema, dennoch hatte Otto von Bismarck als damaliger Reichskanzler auch sehr viel mit der Gründerzeit und auch gerade mit dem Börsenkrach zu tun. Diese Zeitschrift beleuchtet im Kapitel "1871-73 Boom und Krise", die Hintergründe, welche zu diesem enormen Gründerkrach führten.

Woche 2: 24.03. - 30.03.14

In dieser Woche habe ich weiter nach Literatur gesucht, so habe ich zunächst etwas im Internet recherchiert, nachdem ich dabei aber nicht sehr viele, hilfreiche Informationen finden konnte, habe ich noch einmal die Stadtbücherei besucht. Hierbei ging es mir diesmal aber nicht direkt um den Börsenkrach, sondern eher um allgemeine Geschichtsbücher, welche unter anderen die Gründerzeit enthalten, aber die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. So bin ich auf das Buch "Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland" gestoßen, welches unter anderem die Gründerzeit verbunden mit dem kaiserlichen Deutschland betrachtet, die unmittelbar nach der Novemberrevolution von 1848 startete und so auch politisch eine sehr spannende Zeit beschreibt. Die Politik spielt zusätzlich gerade während der Gründerkrise eine entschreidende Rolle, wenn es um Lösungen und Auswege aus der Krise geht. Somit werden in diesem Buch die Hintergründe des Börsenkraches aus einem anderen Blickwinkel sehr schön beleuchtet.

Literaturliste

  • GEO EPOCHE: "Otto von Bismarck" (18.03.14)
  • DCM GmbH & CO. KG; Deutscher Bundestag: "Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland"