relative Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit

Aus Rathenau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ein Reißnagel wurde 50 mal geworfen, dabei ist er 15 mal auf den Kopf gefallen und 35 mal auf die Spitze.
Er ist 15 von 50 mal auf den Kopf gefallen, d.h. in 30% aller Fälle.



Führt man ein Zufallsexperiment n-mal durch und tritt dabei ein Ereignis k-mal ein, so nennt man:.
k die absolute Häufigkeit.
\tfrac {k}{n} die relative Häufigkeit.

Gesetz der großen Zahlen:
Führt man ein Zufallsexperiment sehr oft durch, so verändert sich die relative Häufigkeit eines Ereignisses nur noch sehr wenig.
Diesen Wert für die relative Häufigkeit nennt man Wahrscheinlichkeit des Ereignis.
Die Wahrscheinlichkeit ist eine Zahl zwischen 0 und 1 und wird oft in Prozent angegeben.